Veröffentlicht am Sa., 25. Apr. 2020 05:48 Uhr

Meine Paten-Tante  

Dieses Foto ist schon viele Jahre alt. Das sind meine Großmutter und ich. Mal abgesehen vom Verwandtheitsgrad, entschied sie sich im April 1996 für die Patenschaft zu meiner Taufe. Seither verbindet uns eine vielfältige Geschichte, voll von Zeiten des Schweigens, der Emotionen und Erinnerungen. Viele Tiefs und Abs, über die meisten kann ich heute herzlich lachen. Denn wichtig ist mir nur eins: Über all die Jahre ist die enge Verbindung zu meiner Patentante nicht abgerissen. 

Und das Besondere: Die Gemeinde „Zum Guten Hirten“ hat sehr wesentlich dazu beigetragen, dass diese enge Verbindung zwischen mir und meiner Großmutter nunmehr intensiviert wurde. Denn die Idee von Gott, der hier und da im Alltag unserer lauten Welt manchmal in den Hintergrund gerät, ist zwischen uns geblieben. So sehr, dass er über viele Kilometer und Telefonate hinweg zum wieder erfüllenden Gedanken für unsere Verbindung wurde … wieder ein Gesprächsthema mehr. 

Oft erzähle ich von meinem Ehrenamt in der Gemeinde und Oma stellt viele Fragen und will alles ganz genau wissen. Und als wir in Corona-Zeiten dazu übergingen, Gottesdienste auch online zugänglich zu machen, da konnte ich meiner Oma noch mehr von meiner Gemeinde erzählen und zeigen. Seither wartet sie sehnsüchtig auf immer neue Beiträge. 

Oha … Corona und Technik haben auch gute Seiten. Wenn sie über Kilometer und  altersbedingte Gebrechen hinweg den mühsamen Weg in die Kirche wieder möglich machen. Für diese Erfahrung bin ich Gott dankbar und hoffe, dass ich noch an vielen Sonntagen youtube-Links nach Neuzelle verschicken kann.  Danke.

Kategorien Nah dran an den Familien