Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Im Moment der Begegnung - Gottesdienst mit Abendmahl am 1. Sonntag nach Epiphanias

JAN
08

Im Moment der Begegnung - Gottesdienst mit Abendmahl am 1. Sonntag nach Epiphanias


Datum Sonntag, 8. Januar 2023, 09:30 Uhr
Standort Kirche Zum Guten Hirten, Berlin Friedenau, Friedrich-Wilhelm-Platz, 12161 Berlin
Mitwirkende
Pfr. Martins, Kantorin Svenja Andersohn
Im Moment der Begegnung - Gottesdienst mit Abendmahl am 1. Sonntag nach Epiphanias

Predigttext: Johannesevangelium 1,29-34

Johannes sieht, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt! Dieser ist’s, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich. Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er offenbar werde für Israel, darum bin ich gekommen zu taufen mit Wasser.
Und Johannes bezeugte es und sprach: Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich gesandt hat zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf welchen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist’s, der mit dem Heiligen Geist tauft. Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.


Er muss ausgesehen haben, wie andere auch. Kein Heiligenschein, kein Namensschild, kein Ausweis, mit dem man ihn hätte identifizieren können.
"Ich kannte ihn nicht". Wer das kurz nach Weihnachten sagt, an dem muss das Christfest irgendwie vorbeigegangen sein. Wann, wenn nicht in dieser Zeit, bekommt man doch eine Ahnung von Jesus als Kind in der Krippe, kommt einem das Geheimnis des Sohnes Gottes nah.
Aber dann erzählt das Johannesevangelium davon, wie es weitergegangen ist. Wie Johannes Jesus auf sich zukommen sah, unerkannt zunächst, mitten aus der Menge. Wie sich etwas Entscheidendes verändert hat im Moment der Begegnung. Ein Kennenlernen Jesu, das Johannes danach nur in Worte und Vergleiche fassen kann: "Lamm Gottes", "Gottes Sohn", jemand, auf dem Gottes Geist vom Himmel herab irdisch bleibt – nicht nur damals, sondern über den Wechsel der Zeiten hinaus. Einmalig, wie eine Taufe, bleibend.