Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

129. Kirchweih-Gottesdienst am Vorl. So. d. Kirchenjahres mit dem Friedenauer Posaunenchor und dem Chor der Seonhan-Mogza Gemeinde

NOV
13

129. Kirchweih-Gottesdienst am Vorl. So. d. Kirchenjahres mit dem Friedenauer Posaunenchor und dem Chor der Seonhan-Mogza Gemeinde


Datum Sonntag, 13. November 2022, 10:00 Uhr
Standort Kirche Zum Guten Hirten Berlin-Friedenau, Friedrich-Wilhelm-Platz, 12161 Berlin
Mitwirkende
Pfarrer Martins I Vikarin Luther, André Zank (Klavier), Friedenauer Posaunenchor (Leitung: Ulrikke Hanspach-Torkildsen), Chor der Seonhan-Mogza Gemeinde (Leitung: Young Wook Kim))
129. Kirchweih-Gottesdienst am Vorl.  So. d. Kirchenjahres mit dem Friedenauer Posaunenchor und dem Chor der Seonhan-Mogza Gemeinde

Predigttext: 1.Kön 8,27-30

Salomo sprach: Sollte Gott wirklich auf Erden wohnen? Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen – wie sollte es dann dies Haus tun, das ich gebaut habe? 

Wende dich aber zum Gebet deines Knechts und zu seinem Flehen, HERR, mein Gott, auf dass du hörst das Flehen und Gebet deines Knechts heute vor dir: Lass deine Augen offen stehen über diesem Hause Nacht und Tag, über der Stätte, von der du gesagt hast: Da soll mein Name sein. 

Du wollest hören das Gebet, das dein Knecht an dieser Stätte betet, und wollest erhören das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, wenn sie hier bitten werden an dieser Stätte; und wenn du es hörst in deiner Wohnung, im Himmel, wollest du gnädig sein.



"Die Kirche zum Guten Hirten steht in der Öffentlichkeit ihres Bezirks. Ihr Turm ist weithin sichtbar und überragt die hochgebauten Häuser ringsum. Sie ist im wahrsten Sinn des Wortes Kirche auf dem Platz; doch sie muss sich darum bemühen, dass der Verkehr sie nicht von den Menschen abschneidet. Als Kirche auf dem Platz muss sie Kirche bei den Menschen sein. Es lohnt sich, dafür zusammenzustehen und sich auf den Weg zu machen, Bewährtes zu bewahren und Neues zu wagen. Es ist nicht verwegen, sich dafür an den Guten Hirten zu wenden und mit den Worten des biblischen Psalms zu rufen: „Erwecke deine Kraft und komm uns zu Hilfe. Gott, tröste uns wieder und lass leuchten dein Antlitz, so ist uns geholfen.“

Aus der Predigt von Altbischof Prof. Dr. Wolfgang Huber zum 125. Kirchweihjubiläum am 18. November 2018